Kein Diss, sondern Realität

27. Mai 2009, 00:19 Uhr von pantoffelpunk

Es muss jetzt einfach mal raus. Ich rufe einen Wettbewerb aus. Sieht irgendein blogger in Deutschland bescheuerter hanebüchener aus als ?

Gott im Himmel! Gucks Dir an!

Ich meine jetzt nicht dicker oder Brille oder Pickel oder Buckel oder schamlos schambehaarter Minipenis, sondern kann irgendjemand etwas vorweisen, das bescheuerter hanebüchener aussieht als roter Hardcore-Anarcho-- und Polizisten-Schrebergarten-Deutscher-Gartenzwerg-Schnurrbart in Kombination? Mal echt jetzt? Und hat irgendjemand ein beschisseneres hanebücheneres Benehmen, als ein Date per SMS über Twitter zu verschieben? Holy Shit!

Wobei schon mal die siebenundzwanzigtausend ‘SPD’ im Hintergrund Deine Chancen schrumpfen lassen, das Ding zu gewinnen…

Nachtrag: Einen Tag später erscheint mir dieser Blogpost viel zu böse, so war es gar nicht gemeint, da ich Herrn Lobo gar nicht kenne. Mehr in den Kommentaren.

flattr this!

66 ma was gesacht

  1. Komm sei mal etwas nachsichtig, der Mann ist selbsternannter Digitalböhme, da mus irgendwas falsch verkabelt sein.

    Reply to this comment
    gesacht am 27. 05. 2009 um 00:42 Uhr
    von a rather bad person
  2. Das ist genau das, was ich dachte, als ich den das erste Mal gesehen hab, echt jetzt. Alles OK, aber bitte nicht diese Popelbremse dazu.

    Reply to this comment
  3. ach ja! das grandiose interview in dem er sagt:”Der eine ist, dass ich ADS habe, Aufmerksamkeitsdefizitsyndrom.”.
    Herr lobo, diese Diagnose sagt nicht aus, dass ihnen ihrer Meinung nach zu wenig Aufmerksamkeit geschenkt wird…

    und falls es noch nicht aufgefallen ist, mal nachgucken unter: http://de.wikipedia.org/wiki/Lobotomie

    (und ick hab noch “Ausstieg” auf dem Bildausschnitt gelesen….)

    Reply to this comment
  4. Als Pädokrimineller versierter Internetnutzer (gnihihi, nochmal Danke) kann ich sagen, dass ich bestimmt ernsthaft über 100 Blogs im Feedreader habe, aber mir ist noch niemals ein Blogger aufgefallen der eine bescheuertere Visage hat.
    Also ich muss leider passen. :(

    Reply to this comment
  5. du sprichst mir aus der seele – kann bis heut noch nicht verstehn, warum dem so viele leute ihr geld hinterherwerfen…
    der kerl is ein so ärmlicher selbstdarsteller, da is wirklich alles zu spät. das schönste an der sache is aber, dass er mit seinem pseudo-cyberpunk-gedöns weder so richtig ins webzwonullinger passt, noch jugendlich, dynamisch, erfolgreich rüberkommt. das zu toppen wird wohl nicht möglich sein, da müsste man schon ganz, ganz tief unten suchen…
    da lob ich mir doch die freaks, die sich selber als pantoffelpunks bezeichnen und keinen wert drauf legen, sich immer und überall in den vordergrund drängen zu müssen ;)

    grüße kkanzler

    p.s.: la vela puerca sind auf tour – unter anderem donnerstag abend im kula in konstanz

    Reply to this comment
  6. “Ich habe ADS” Was für ein Spacken.
    @Dj Lobo falls du dies jetzt liest <<>>>bitte den MAgnum-Bart absegen!!!

    Reply to this comment
    gesacht am 27. 05. 2009 um 01:27 Uhr
    von zensurd
  7. Ach, ich hab ganz vergessen: Don Alphonso ist von der Teilnahme ausgeschlossen. Hihihihi!

    Reply to this comment
  8. habe lobo “after hours” auf der cebit gesehen. wenn ihr dachtet er ist komisch mit dem iro. stellt ihn euch bitte ohne gel vor. und mit einem handy fotos von leeren ständen machend. das war creepy.
    (allerdings muss ich sagen, dass mir sixtus vs logo am ende von 3sat neues gefällt. ist gut getextet.)

    Reply to this comment
    gesacht am 27. 05. 2009 um 04:29 Uhr
    von hn
  9. @hn,

    (allerdings muss ich sagen, dass mir sixtus vs logo am ende von 3sat neues gefällt. ist gut getextet.)

    Ja genau. Im Playboy fand ich die Interviews auch immer am Besten. harharhar

    http://twitter.com/coraxaroc/status/1918059015

    Reply to this comment
  10. Ja genau hn,
    die gut getexteten Interviews im Playboy haben mir früher auch immer am Besten gefallen.

    Reply to this comment
  11. ha! das erzähle ich schon seit 2007! endlich treffe ich auf gleichgesinnte. hier bleibe ich jetzt.

    Reply to this comment
  12. Ist eben ein Berliner… Das sagt alles.

    Reply to this comment
  13. Harharhar!
    Also der Nachschlag mit Fonsi rundet die ganze Chose ab. Der erste Lacher des Tages.

    Die beiden in einer Show auf RTL II oder so. Das wäre was.

    Reply to this comment
  14. Dieser Satz im Interview: “Das hängt auch damit zusammen, dass mir Massenbewegungen im politischen Bereich immer ein leichtes Unwohlsein bescheren.”

    Da krieg ich auch ein leichtes Unwohlsein!

    Reply to this comment
  15. Der Typ ist die personifizierte 2.0-Luftblase. Aber Hut ab: Als aussageloser Guru so viele Jünger zu finden ist ne Leistung.

    Reply to this comment
    gesacht am 27. 05. 2009 um 11:19 Uhr
    von Carla
  16. Lookism! *empör*
    Schlimm fand ich da schon eher diese Aktion (letzter Absatz).

    Reply to this comment
  17. @Sebastian: Es geht ja nicht um körperliche Mängel oder markenlose Kleidung, sondern um ein selbst gewähltes Ästhetikvberbrechen.

    Reply to this comment
  18. Ich wär da eh der letzte, der sich ernsthaft empören dürfte. Aussehen und lustige Namen sind meine moralische Achillesverse.

    Reply to this comment
  19. Ok, der Typ sieht aus wie ein Undercoverbeamter der Kripoabteilung für politisch motivierte Strassengewalt… und ich habe keinen Einblick, wer ihm wieviel Geld wohin hinterher wirft… aaabberr:

    Das fand ich gut:

    “Man hat eine Verantwortung sich selbst und der Welt gegenüber. Wie scheiße ist man eigentlich zu seinem direkten persönlichen Umfeld, wenn man seinen Job hasst? Die Antwort ist: sehr scheiße. Also habe ich auch sozial die Pflicht, etwas zu tun, was mich zu einem freundlichen und besseren Menschen macht. Das ist ein ganz gravierendes Problem dieser Gesellschaft, dass Menschen mit den Dingen, die sie tun, extrem unzufrieden sind. Und sich aus irgendeinem Grunde nicht trauen, das zu verändern. Wenn sie etwas zufriedener wären, dann wären sie bessere Menschen, die Gesellschaft eine bessere, und es würden sich auch nicht so wahnsinnig viele Menschen gegenseitig auf den Sack gehen.”

    Reply to this comment
    gesacht am 27. 05. 2009 um 12:20 Uhr
    von drakk
  20. Und was ist mit Irokesenvokuhila mit vorne ausrasiertem Haaransatz, an den Schläfen ein Blümchenmuster reinrasiert und die Deckhaare quer gescheitelt?

    Reply to this comment
    gesacht am 27. 05. 2009 um 12:41 Uhr
    von ril
  21. also ich mag ihn. seine einstellung zu arbeit und gesellschaft find ich gesund und modern. seine frisur und seine art der aufmerksamkeitsoekonomie ist seine sache und da gibt es viel problematischere faelle denen man sich widmen koennte. aber darum gehts nicht. eher ist eure fehlende toleranz kritisch zu betrachten.

    Reply to this comment
    gesacht am 27. 05. 2009 um 12:45 Uhr
    von karim
  22. Nun, es ist m.E. schon eine beachtliche Leistung, seinen Lebensunterhalt scheinbar ausschließlich damit bestreiten zu können, ein breitgefächertes Publikum mit seinen gesammelten Lebensweisheiten zu unterhalten – und das TROTZ (oder vielleicht gerade wegen?*) dieses penetranten Looks.

    *) diese originelle Mischung aus Pubertät und Piefigkeit bleibt zumindest im Gedächtnis. So macht man sich zur Marke … wenn einem das nicht peinlich ist ;o).

    Reply to this comment
  23. Danke drakk, guter Hinweis, guter Text!

    Zum Post: Man kann Leute ja doof finden soviel man will, aber sie einfach öffentlich lächerlich zu machen ohne selber angegriffen worden zu sein (oder war das der Fall PP?) ist gelinde gesagt ziemlich OLL! (sorry, das Wort sieht kleingeschrieben seltsam aus: oll)

    Oder hat er sich (von passivem Verbalaktionismus mal abgesehen) durch eine grobe Dummheit, oder ähnlichem deine Häme und Hiebe wirklich verdient?

    Und auch wenns vom Style her zugegebenermaßen ziemlich behämmert aussieht, scheint er diesen Look ja nun schon eine Weile (wenigstens schon zur Republica07) so zu pflegen, und es ist einfach mal seine Sache! Übrigens ist der fiese Oberlippenbart IMHO an den Seiten zu weit runtergezogen um noch als Schreberstyle zu gelten. Der scheint eher aus dem Hardrocker-Milieu entliehen worden zu sein.

    Reply to this comment
  24. ah! fanboys! hat aber verdammt lange gedauert…

    Reply to this comment
  25. Wer? Ich? Ich hatte bis heute noch nie was von Sascha Lobo und seiner Riesenmaschine gehört oder gelesen. Und als ichs dann getan hatte kam mir der Post hier irgendwie unfair vor.

    Reply to this comment
  26. Sagt mal, fegt der etwa als Kinderschreck durchs Web? Ich sags der Uschi.

    Reply to this comment
  27. zaungast: ich bin mir fast sicher, dass jemand wie sascha lobo das alles hier erträgt. wahrscheinlich sogar mit einem grinsen unterm bart. ich glaube man sollte sich um vieles sorgen machen in diesem leben – aber um das selbstbewusstsein von sascha lobo sicher nicht ;)

    Reply to this comment
  28. Ich kann deine Meinung nicht teilen. Ich hab lange Jahre eine große Webseite in der BMX-Szene geleitet, und dort hat sich auch irgendwann der Tonfall geändert. Erst kaum merklich, und später immer drastischer.

    Es hieß immer das sei ja alles nicht so ernst zu nehmen, und man solle sich nicht so haben. Aber was als Scherz beginnt, schleift sich unbemerkt in den allgemeinen Habitus ein, und verändert über die Zeit nicht nur den Tonfall im Netz, sondern auch im echten Leben, sowie die Einstellung gegenüber den Zielpersonen der “harmlosen” Frotzeleien.

    Ist in meinen Augen einfach keine gute Art, und führt zu einer negativen Stimmung die sich wie ein Virus fortpflanzt. Daher kritisiere ich diesen Post von weiterhin. Sowas muss einfach nicht sein. Der Pantoffelpunk kann viel lustiger sein, ohne dass Individuen direkt zum Ziel gemacht werden (Politiker mal außenvor). Egal ob das Ego von SL nun (merklich oder unmerklich) einen Schaden davon trägt, oder nicht.

    P.S.:
    Die Webseite habe ich übgrigens vor über einem Jahr eingestellt, weil ich keine Lust mehr hatte gute Miene zum bösen Spiel zu machen.

    Reply to this comment
  29. @Zaungast:

    Dürfte man sich denn Ihrer Ansicht nach bspw. über Kai Diekmann lustig machen
    oder Angela Merkel oder Wolfgang Schäuble oder Henryk M. Broder oder oder, ohne
    dass die einem zuvor persönlich ans Bein gepinkelt hätten?

    btw einen anderen lächerlich machen geht imo nicht, das kann man nur sich
    selbst.
    Bevor Sie fragen, ich bin übrigens der Ansicht, dass man eine Meinung zu jedem
    Publizisten haben und öffentlich äußern darf – auch über die Art ihrer
    Selbstinszenierung – sofern sie nicht entwürdigend oder persönlich beleidigend
    ist. Ein wenig Gegenwind sollte man als Rampensau schon verkraften können.

    Reply to this comment
  30. @Zaungast: Du hast teilweise recht, der Post kommt – mit Abstand betrachtet – zu böse rüber, das sollte er gar nicht.

    Aber! Wer selbst 50% seiner beruflichen Täigkeit als Selbstvermarktung oder -inszenierung bezeichnet, muss auch damit klar kommen, dass anderen dieser Personenkult nicht so gefällt. Und wer hart austeilt, muss auch mal einstecken können und ich bin mir sicher, Herr Lobo kann das. Im Übrigen war mir elitäres Gehabe und exzessives Abgrenzen von Anderen schon immer eher zu wider. Seine politischen Statements im taz-Interview finde ich außedem zum wiehern oder zum reihern, weiß ich nicht so recht, ich schwanke da immer wieder. Was ist denn die Alternative zu politischen Massenbewegungen (wie zujm Beispiel Franziskas Petition) ? Eine politische One-Man-Show jedenfalls ist entweder eine Diktatur, Größenwahn oder eben eine zahnlose Selbstvermarktung.

    Reply to this comment
  31. Eine politische One-Man-Show jedenfalls ist entweder eine Diktatur, Größenwahn oder eben eine zahnlose Selbstvermarktung.

    Völlig off topic aber das Stichwort ist zu schön. ;-)

    Reply to this comment
  32. @ iris:
    Puh! Und, äh – hilfe ich wurde gesiezt! Bitte nicht nochmal wenn sichs vermeiden lässt.

    Ich weiß nicht genau, aber irgendwie finde ich geht diese Antwort ziemlich an dem was ich zu vermitteln versucht habe vorbei. Hab ich mich so zweideutig ausgedrückt?

    Die zuvor genannten Personen (Schäuble, Diekmann und Co.) schaffen es immer wieder mit Leichtigkeit ‘ner ganzen Menge von Leuten ans Bein zu Pinkeln, und das rechtfertig meiner Ansicht nach auch ein personalisiertes durch den Kakao ziehen der selben.

    Ich weiß nicht ob Sascha Lobo dem Pantoffelpunk irgendwann krumm gekommen ist – das habe ich in meinem ersten Comment ja auch deshalb erfragt (bisher ohne Antwort). Und wenn nicht, finde ich, dass der Gegenwind hier einfach etwas zu persönlich beleidigend ausgefallen ist. Darum habe ich mein Missfallen geäußert.

    … Und hah! Ich wollte grad “Sieht irgendein blogger in Deutschland bescheuerter aus als Sascha Lobo?” zitieren, und habe bemerkt, dass das “bescheuert” im Text durch “merkwürdig” ersetzt wurde. Das liest sich gleich nicht mehr so böse. In der Urform ist es auf jeden Fall keine Meinungsäußerung, sondern eine Beleidigung.

    Aber für den Fall dass ein Zweife am beleidigungsgehalt einer Aussagel besteht, einfach mit folgendem einfachen Hausmittel ausprobieren:

    1. An ein Individuum mit niedrigem Siedepunkt herantreten (Polizisten, Faschos, Hools und Stresser mit und ohne Migrationshintergrund – was man halt grade so bei der Hand hat)
    2. Und nun folgendes zitieren: “Du,” (oder wahlweise) “Sie,” und dann die auf beleidigungsgehalt zu testende Phrase einfügen. In diesem Fall “siehst bescheuert aus!”
    3. Stehen bleiben, und Reaktion beobachten.

    [edit]
    @Pantoffelpunk:
    Danke für die Antwort – und das neue “merkwürdig” :-). Deine Begründung kann ich sehr gut verstehen, und möchte auch keineswegs gegen Personenbezogene Kritik (gerne auch extrascharfe – wo nötig) argumentieren. Nur halt gegen die ‘Art’ in diesem Fall :-)

    @corax:
    nicht full ack, aber trotzdem schön ausgedrückt :-)
    (Che Guevara müsste sonst ja auch da drunter fallen, und dem ist glaub ich nicht so gewesen)

    Reply to this comment
  33. @Zaungast:

    Okay, das Du ist mal gebongt. Scheinst mir ja auch – bei näherer Betrachtung Deiner Kommunikation hier – kein Typ, von dem ich mich per Sie distanzieren möchte.

    Die zuvor genannten Personen (Schäuble, Diekmann und Co.) schaffen es immer wieder mit Leichtigkeit ‘ner ganzen Menge von Leuten ans Bein zu Pinkeln, und das rechtfertig meiner Ansicht nach auch ein personalisiertes durch den Kakao ziehen der selben.

    Nun, auch die von mir genannten Personen greifen die Mehrheit ihrer Kritiker selten persönlich an … auch wenn die sich durch ihre Aktionen und Publikationen oft ans Bein gepinkelt fühlen.

    Sascha Lobo nutzt aus meiner derzeitigen Sicht häufig massenrelevante und medienwirksame Themen, um sich selbst zu vermarkten. Und da sind auch soziale Brennstoffe dabei. Und das beschert mir manchmal ein ungutes Gefühl. Ich versuch’ mal kurz zu beschreiben, wieso:
    Wenn Sascha Lobo kluge Sachen zu sozial relevanten Themen sagt (und das tut er in der Tat häufig) sollte er das imo nicht in der Rolle des Medienhofnarren machen – auch wenn sich’s so vielleicht leichter auf die großen Bühnen hieven lässt – denn dann schmunzelt man am Ende nicht nur über ihn, sondern auch über die Dinge, die er thematisiert. Diese Themen betreffen viele, d.h. er repräsentiert auch viele andere. Und die sollten m.E. erstens ein Recht auf eine Meinung zu Saschas öffentlichem Umgang damit haben und sie zweitens auch öffentlich formulieren dürfen – auch ruhig mal irokesi… äh ironisch, wie der pantoffelpunk da oben. Insofern kann ich nachvollziehen, dass sich der pp von Saschas One-Man-Show manchmal leicht provoziert fühlt.

    btw. ich fand und finde das ‘bescheuerte’ Aussehen immer noch nicht persönlich beleidigend. Der Pantoffelpunk hat ja nicht geschrieben, Sascha Lobo wäre bescheuert, sondern nur, dass er seinen Look bescheuert findet. Wenn sich Sascha Lobo durch sowas persönlich beleidigt fühlen würde, würde er bestimmt schon lange nicht mehr SO rumlaufen ;o). Ich hatte auch nicht den Eindruck, dass der pp das wirklich böse meint. Das war aus meiner Sicht eher so’n kumpeliger Knuff in die Seite. Aber nu’ ja, jeder interpretiert halt ‘n bisschen anders.

    Reply to this comment
  34. Also, ich mag den und kann ihn auch gern lesen bzw. ihm zuhören. Das kann ich bei vielen Leuten nicht, also hat das was zu bedeuten! Und ein ordentlicher Iro ist immer und zu allem vollkommenst in Ordnung, Himmelherrgott! Den darf man dissen, nachdem alle diese ins komplett vorhandene Haar reingegelten Pseudomodeiros skalpiert wurden und man die glatzkoepfigen Schrumpfkoepfe ihrer ehemaligen Besitzer zur allgemeinen Warnung an den Stadtpforten angenagelt hat. Aber erst dann.

    (ausserdem kann ich mithalten!)

    Reply to this comment
  35. Tja, da diese Comment-Schlange sich ja nun ohnehin schon eine ordentliche Länge angefressen hat, werde ich mich mal nicht künstlich zurückhalten ;-).

    Also an dich Iris:
    Danke fürs ‘Du’, das halten wir ähnlich – auch ich neige eher dazu Leute zu sietzen die mir unsympatisch sind.
    Allgemein denke ich, können wir uns darauf einigen, dass wir uns in Bezug auf die Frage ob “er sieht bescheuert aus” beleidigend ist, nicht ganz einig sind :-). Wie bereits gesagt ist meine Einstellung zu solchen “freundschaftlichen Knüffen” geprägt durch meine 5-Jährige Erfahrung mit der Leitung der besagten Community-Website/-Blog.

    Und wie Du in Bezug auf die leidige Interpretation ja auch ganz richtig bemerkt hast: Leider kommt halt nicht immer das auf der Gegenseite an, was man eigentlich ausdrücken wollte: das habe ich erst kürzlich wieder mal auf heftige Weise mitgeteilt bekommen. Nämlich als ich in der Uni von der Dozentin eines Wahl-Kurses rausgeschmissen wurde, da ich sie, ohne böse Absicht mit kritischen Fragen völlig aus der Reserve gelockt hatte (worin sie eine destruktive Absicht vermutete).

    Das gilt natürlich umsomehr im Netz, wo ein scherzhafter Tonfall der in der normalen Kommunikation so eine Aussage entschärft hätte, nicht übermittelt werden kann (außer durch intensiven Einsatz von Emoticons).

    Was deine Kritik an SL’s Schreibweise angeht – das werde ich in Zukunft mal beobachten, da ich die Riesenmaschine ja heute erst kennengelernt hab :-). So, damit beende ich meine Comments zu diesem Post, in der Hoffnung nicht das letzte Wort zu behalten.

    Gut Nacht allerseits

    Reply to this comment
  36. @Zaungast:

    Okay, dann nehm’ ich Dir das letzte Wort noch mal ab:
    Ich finde ja, dass Saschas Schauzer auf dem taz-Foto weniger nach Schrebergärtner als vielmehr nach Gallier aussieht (versuche gerade, mir das in Kombination mit roten Zöpfen vorzustellen).

    Ebenfalls gute Nacht Allerseits.

    Reply to this comment
  37. Ich weiß garnicht was ihr habt!?

    Ich kann mich über seine Lebensweisheiten immer köstlich amüsieren. Ich habe beim Lesen eines Buches selten so gelacht, aber vielleicht versteht man das nur, wenn man selbst so ein ähnlicher Typ Mensch ist und in seinem persönlichen Leben vor den gleichen, von ihm so super geschilderten Problemen steht, auch wenn ich mich damit jetzt geoutet haben sollte. Das war übrigens schon vor der Zeit, als sich jetzt langsam mehr und mehr herausstellt, welch ausgedehnten Bekanntheitsgrad Herr Lobo anscheinend im gesamten deutschsprachigen Internet hat. Wirklich interessant.

    Aber eins muss man euch lassen, sehr interessante, da IMHO konstruktive und zum nachdenken anregende Diskussion zu einem eher uninteressanten Blogpost, über eine (wie ich finde) bemerkenswerte Persönlichkeit, die man durchaus auch einmal hinterfragen muss. Aber wegen eines Aufmerksamkeitsdefizites braucht er sich wohl wirklich keine Sorgen machen, ist er doch mit so einem Auftreten unmöglich zu übersehen, wie man hier sieht. ;-)

    @Carla @ben gunn: Muss ich da noch etwas zu sagen, wenn man positiv Stimmen gleich im vorhinein verunglimpft und als Jünger und Fanboys bezeichnet…

    Trotzdem liebe Grüße vom Bodensee, hidden

    Reply to this comment
    gesacht am 28. 05. 2009 um 03:00 Uhr
    von hidden
  38. nicht verunglimpft! sehnlichst erwartet hat :)

    Reply to this comment
  39. Ich bin gerade am tödlichen Männerschnupfen erkrankt und darum in aller Kürze. Zaungast schreibt:

    Und wenn nicht, finde ich, dass der Gegenwind hier einfach etwas zu persönlich beleidigend ausgefallen ist.

    Da stimme ich zu und das tut mir auch wirklich leid. Das sollte so nicht rüberkommen. Das sollte eigentlich so werden, dass Sascha Lobo auch drüber schmunzeln kann. Den Post habe ich verbockt. So. Ich werde Buße tun und ihn bei nächster Gelegenheit postiv erwähnen.

    Reply to this comment
  40. Also ich hab den auch schon vor Jahren im Fernseh gesehen (irgendwas auf Arte oder 3Sat), mit isser egal.

    Doch wo hier schon so ein getöse über Schnurrbärte plus Iro ist, muss ich einwerfen, dass dies durchaus in ländlichen Regionen in den 80′ern verbreitet war.

    Ganz besonders hervorheben muss man in diesem zusammenhang die Musikerstadt Limburg an der Lahn. Wo 1987, 90% der Iroträger auch Schnäuzer züchteten. Ich weiß aber zumndest von einem, dass er es mittlerweile bereut.

    Reply to this comment
  41. Der zwischenmenschliche Ausrutscher sei dir verziehen.

    Nicht jedoch der völlig überflüssige Anglizismus am Schluss. Das heißt nicht holy shit, sondern immer noch heilige Scheiße.

    (Nimms dir aber nicht so zu Herzen.)

    Reply to this comment
  42. Er hat aber auch Dinge ganz schön verbockt:

    Jetzt berät Lobo im Online- Beirat die SPD im Wahlkampf in Sachen Internet. Dass Generalsekretär Hubertus Heil twittert , also Kurznachrichten ins Netz verschickt, war seine Idee, erzählt er [...]

    Reply to this comment
  43. Gute Besserung übrigens!

    Reply to this comment
  44. Was? Hanebüchen? ^.^ –> Als ich gerade auf der Suche nach ner genauen Definition dieses von mir selten verwendeten Wortes war, bin ich hierrüber gestolpert:

    …womit ausgedrückt werden soll, dass die betreffende Person eine grobe oder unerhörte Verfehlung begangen hat.
    (Wikipedia)

    *lach* – Insbesondere in Bezug auf die äußere Erscheinung gemünzt nenn’ ich das doch mal ‘ne deftige Kritik! Ich krich mich nich mehr ein :-D

    Klingt ein Bisschen wie die Bewertung einer 1920er Benimmlehrerin über einen Jungen dem im Unterricht versehentlich ein Darmwind entwichen ist ;-).

    [edit]
    Aber irgendwie ist dieses Wort schön getroffen! YMMM! (You Made My Morning)!

    Reply to this comment
  45. Ich bin gerade am tödlichen Männerschnupfen erkrankt …

    ich kann anbieten, dass ich dein blog wieder hübsch rosa anmale?! das hat ja schon mal zum schnelleren genesungsprozess ERHEBLICH beigetragen!

    was meinste, liebes punkerchen? :)

    Reply to this comment
  46. Eher sterbe ich.

    Reply to this comment
  47. Ganz was anderes: wenn man das 16-Tonnen-Flash direkt unter diesem Link hier ansieht, sieht man das Blut viel besser.

    Reply to this comment
  48. 160 :-)

    Reply to this comment
  49. geil…

    Reply to this comment
  50. Oh oh … wenn das nicht mal wieder bei den üblichen Verdächtigen die Hüte hochgehen, und die Abmahn-/Zensur-/ und Internetausdrucker heißlaufen lässt. Ich sehs schon kommen wenn unser allerliebstes Bullevardblatt dann Titelt

    “Gemeingefährliche Anarchisten rufen im Internet zum Attentat auf die geliebte Bundesregierung auf!”

    Und ich hab hier kommentiert – oh nein! Ich bin genauso dem Tode geweiht!

    Aber dennoch, gute Besserung Pantoffelpunk, scheint sich ja um was heftigeres zu handeln. Hoffentlich kein Spionagevirus der geliebten Bundesregierung.

    Reply to this comment
  51. Warum eigentlich 160? Klassisch sind die Monty-Python-16tons, und hochgerechnet auf 8 Zielpersonen komme ich dann auf 128. Zwei Sechzehner extra, um sicher zu gehen?

    Den toedlichen Maennerschnupfen hab ich grade auch, es ist grauenhaft. Auf der anderen Seite ist meine Nase grade eine schoene Metapher fuer kleine Dinge, die grosse Mengen unangenehmes Zeug produzieren koennen. Ich muss bei Gelegenheit mal laufende-Nasen-Vergleiche in irgendwelchen politischen Dissereien unterbringen, das Bild scheint mir von einiger Symbolkraft zu sein.

    Reply to this comment
  52. ich weiß ja nicht ob das einfach nur an meinen suse linux liegt, aber diese flash-animation überdeckt den kompletten oberen teil der seite und lässt sich nicht weg machen *heul* ich kann also nicht gucken ob was neues da ist usw …

    Reply to this comment
    gesacht am 31. 05. 2009 um 17:21 Uhr
    von columba
  53. Wird wohl kaum an SuSe liegen, und an Linux im allgemeinen noch weniger – vielmehr an der Kombination aus Browser, Bildschirmauflösung und Flashplayer-Version auf deinem Rechner.

    Aber stimmt schon, es währe ganz schön, wenn die Animation sich vielleicht nach 5 Sekunden oder so mit nem dezenten Fade-out verabschieden würde :-).

    Reply to this comment
  54. @korrupt: 160 weil es optisch näher an 16 ist, wobei 16 eben DEFINITIV zu wenig sind für die Baggage.
    @columba und Zaungast: Eigentlich soll die mit nem Klick verschwinden. Habt Ihr Java-Script deaktiviert, denn, vielleicht?

    Reply to this comment
  55. Verschwindet bei mir aber auch nicht, Javascript ist defitnitiv an.

    Reply to this comment
  56. Oha – bei mir isses jetzt verschwunden. Hab ich die naheliegendste Lösung wohl einfach nicht ausprobiert *g*. Hab immer nach nem Knopf gesucht und auch übern Rechtsklick versucht das Ding zu deaktivieren :-).

    Reply to this comment
  57. javascript ist definitiv aktiviert … klappt nix mit klicks =(

    “vielmehr an der Kombination aus Browser, Bildschirmauflösung und Flashplayer-Version ”

    kann schon gut sein^^ die flash-player versionen für linux sind manchmal etwas seltsam … dann kommt noch dazu dass ich einen laptop mit widescreen habe … aber am firefox an sich sollte es nicht liegen^^

    Reply to this comment
    gesacht am 01. 06. 2009 um 14:43 Uhr
    von columba
  58. Hab auch ein Notebook mit Widescreen – 1280×800. Flash-Plugin Version: 10.0 r15, Firefox 3.0.6. Die Flash-Version kannst Du prüfen indem Du im Firefox about:plugins eingibst.

    Reply to this comment
  59. Dateiname: libflashplayer.so
    Shockwave Flash 10.0 r22

    Reply to this comment
    gesacht am 01. 06. 2009 um 17:29 Uhr
    von columba
  60. Und nu, mit dem Extralink? Das Java-Scirpt wird über kick ins falsh umgebende div ausgelöst, insofern ist der flashplayer eigentlich egal.

    Reply to this comment
  61. nichts … ich hab bei mir auch das problem, dass sich einzelne flash-animationen gerne mal überlagern. ich sehe also das eingebundene youtube-video noch über dieser riesen animation und kann das video auch normal abspielen. darunter liegt halt über die komplette seitenbreite und bis zum obersten comment in der rechten spalte diese animation und lässt sich nicht wegklicken … kp wieso …

    Reply to this comment
    gesacht am 01. 06. 2009 um 23:00 Uhr
    von columba
  62. Ich hab da ma ne Frage! Wat sollen der HJ-Kurzen da obben! Hab dir durchschaut du Linksfaschist!!

    Reply to this comment
  63. Ja, man könnte ihn eigentlich ernst nehmen – wenn er auf die Frisur verzichten würde. Man fragt sich einfach notorisch und zwanghaft, sobald er vor eine Kamera oder auf eine Bühne tritt: Warum? Warum, Lobo, warum nur?

    Die Art wie er spricht – ruhig und mit Autorität in der Stimme – und dazu diese Frisur, das wirkt einfach, als ob der Vorstandsvorsitzende der Deutschen Bank vor seine Aktionäre mit einer vollgeschissenen Windel auf dem Kopf tritt und dann nüchtern und voller Seriösität die Bilanz verkündet.

    Reply to this comment
  64. [...] hatte hier ja eigentlich versprochen, Sascha Lobo bei Gelegenheit positiv zu erwähnen, darum gebe ich [...]

    Reply to this comment
  65. Also zum Vertreter der Deutschen Blogger würde ich den Herr Lobo mit diesem Look auf keinen Fall wählen.

    Reply to this comment
  66. Lobo hat wenigstens einen hohen Wiedererkennungswert. Lobo ist sozusagen sein eigenes Logo.

    Reply to this comment

Sach ma was...

WICHTIG: Sollte der oben eingetragene Link auf eine rein gewerbliche Seite führen, behalte ich es mir vor, für die hier platzierte Werbung Gebühren einzufordern. Der Rechnungsbetrag errechnet sich wie folgt: 150,- € x pagerank der beworbenen Seite. Er wird jedoch mindestens 300,- € betragen. Mit Klicken des Absenden-Buttons erkennen Sie diese Regelung an und verpflichten sich, die Rechnung innerhalb von 7 Tagen nach Erhalt ohne Abzug zu begleichen.



Datum: Mittwoch, 27. Mai 2009 um 00:19
Kategorie: Brechmittel
Kommentarfeed: RSS 2.0
TrackBackLink