Lauer vs. Ponader: Es knallte gewaltig!!!

8. Februar 2013, 13:09 Uhr von pantoffelpunk

Johannes Ponader hat den Screenshot eines SMS-Gespräches veröffentlicht. Seinen eigenen Angaben zu Folge, droht Christopher Lauer ihm damit, dass es gewaltig knallen würde, wenn er, Ponader, nicht bis zum nächsten Tag um 12:00 Uhr zurückgetreten sei.

Die sensationsgeile Netzgemeinde wartete vergeblich auf ein vernehmbares RUMS! und zeigte sich entsprechend enttäuscht.

Jetzt wurden uns Mitschnitte eines Telefonates zugespielt, das direkt nach Ablauf des Ultimatums zwischen den beiden Gockeln Kontrahenten stattgefunden haben soll:

Sorry, either Adobe flash is not installed or you do not have it enabled

Irre!

flattr this!

Kategorie: zermatschtes | Kommentare (5)

Ähnliche Artikel:

vodafone: Alles, was recht ist.

13. Februar 2008, 09:33 Uhr von pantoffelpunk

Ich habe bei vodafone einen 120-Minuten-telefonieren-inklusive-Tarif und nutze den fleißig. Leider bin ich alles andere als ein Papiertiger, und so habe ich die Rechnungen der letzten Monate einfach mal so hingenommen und geglaubt, ich würde einfach mehr als 2 Stunden telefonieren. Im letzten Monat habe ich mich aber doch gewundert und habe mir eine Rechnung – online – genauer angesehen und guck: ich bezahle seit Sommer letzten Jahres für mein Mobiles zusätzlich einen sogenannten PDA-to-Web-Tarif, der für 10,00 Euronen im Monat das grenzenlose (?) Surfen außerhalb des vodafone-Portals erlaubt.

Dieses Paket habe ich nie bestellt, ich habe nie etwas unterschrieben und will den auch nicht haben. Die Hotline erklärte mir nach 3 erfolglosen Anrufen, dass ich diesen Tarif automatisch aufgebucht bekommen habe, weil ich im Mai 2007 für 12 Euro Keks mit dem Mobilen gesurft habe (ich erinnere mich gut, ich wartete auf einen Zug). Und da die o.g. Flatrate günstiger ist, habe man mir lediglich diese berechnet.

Ich lobte diesen Kundenservice, musste aber einwenden, dass das aber kein Grund sei, mir das Paket für die Ewigkeit aufzubuchen, wenn ich das nicht unterschreibe. Daraufhin erklärte mir die Dame, man habe mir im Juni eine SMS geschickt, in der man mich darüber informiert hat und mir freistellte, der Aufbuchung des Paketes schriftlich zu widersprechen.

Ich habe dann einmal laut gelacht und die Rechtmäßigkeit eines solchen Vertrages (“Das ist ja kein Vertrag, das ist ja nur was zusätzliches!”) – na gut, einer solchen Vertragsänderung – in Zweifel gezogen, worauf sie mir versicherte, vodafone würde nur tun, was rechtmäßig ist und bei Mobilfunkanbietern wären auch Verträge, die per SMS zu Stande kämen, gültig. Gnihihi.

Also: Jeder meiner Leser, der nicht bis zum 15.02.2008 widerspricht, bekommt von mir eine vollautomatische Waschmaschine mit Blaulicht und Tomate zum Preis von 1890,- € geliefert. Zuzüglich Verpackung und Versand.

Danke für Ihre Aufmerksamkeit.

[Update vom 21.02. hier]

flattr this!

Kategorie: zermatschtes | Kommentare (38)

Ähnliche Artikel:


Appell Atomtod exportiert man nicht